Field of Excellence Kommunikation «Observatorium» und «Aus erster Hand»

Meldung vom 05.04.2011 in der Kategorie Veranstaltungen

Field of Excellence: Kommunikation

Für das Frühjahrssemester haben wir, neben den spezifischen Programmen von Editorial, Erkenntnis-Visualisierung und Visuelle Systeme, für das erste Semester eine Serie von gemeinsamen, übergreifenden Initiativen geplant. Diese artikulieren sich wie folgt:

«Observatorium»
Da unser zentrales Anliegen die Forschung ist, möchten wir mit einer Serie von Interventionen Einblick in die Tätigkeit verschiedener Forschungsgebiete geben. Die Referenten berichten über ihre Tätigkeit, ihre Methoden oder ganz einfach wie sie arbeiten, welche Probleme ihnen begegnen… eine Art Werkstattbericht aus sehr unterschiedlichen Gebieten. Die einzelnen Termine sind nicht nur als Input zu verstehen, sondern es ist Absicht anschliessend Fragen zu stellen und eine möglichst lebendige Diskussion zu führen. Geplant sind folgende Themen:

31. März, Raum 320, 16 bis 18 Uhr
Prof. Dr. Martina Merz ist ursprünglich Physikerin und jetzt Förderprofessorin des Schweizerischen Nationalfonds am Soziologischen Seminar der Universität Luzern. Sie untersucht seit Jahren am CERN «Praktiken der Repräsentation».
www.eikones.ch

14. April, Raum 320, 16 bis 18 Uhr
Dr. Andreas Werner lehrt und forscht an der Medical School der Universität Newcastle im Bereich der Molecular Biologie.
www.ncl.ac.uk

12. Mai, Raum 320, 16 bis 18 Uhr
Dipl. Psych. Barabara Dohmeyer ist eine Semiotikerin und mit ihrem Unternehmen «d& s research» im Bereich der empirischen Sozialforschung sowie in Markt- und Kommunikationsforschung tätig.
www.dsresearch.com

Diese Veranstaltungen sind offen für alle Angehörigen des Master of Arts in Design.

«Aus erster Hand»
Im weiteren findet die im Herbst 2010 initiierte Vortragsreihe «Aus erster Hand» ihre Fortsetzung im Frühjahrssemester. Es sind folgende Interventionen von namhaften Gestaltern der Schweizer Szene geplant:

23. März 2011, 18.30 Uhr
Marco Walser, Elektrosmog. Marco Walser hat 1998 an der ZHdK (damals HGKZ) abgeschlossen und mit anderen Partnern das renommierte Studio «Elektrosmog» gegründet. Elektrosmog arbeitet in den Gebieten des Editorial und Corporate Designs.
www.esmog.org

20. April, 18.30 Uhr
Fabienne Burri und Cybu Richli, c2f. c2f ist ein interessantes Studio aus Luzern, das sich durch seine experimentellen Arbeiten einen Namen gemacht hat. Fabienne Burri und Cybu Richli werden zudem ab dem Frühjahrssemester im Bereich Informationsdesign an der ZHdK einen Lehrauftrag übernehmen.
www.c2f.to

18. Mai, 18.30 Uhr
Kristin Irion, Bringolf Irion Vögeli ist ein bekanntes Studio in Zürich. Sie sind sowohl im Bereich der Kultur, wie auch der Privatwirtschaft tätig und haben sich insbesondere im Bereich Leitsysteme und Gebäudebeschriftung einen Namen gemacht.
www.bivgrafik.ch

Diese Veranstaltungen sind öffentlich und finden jeweils im Raum 504 (5. Stock) der Zürcher Hochschule der Künste an der Ausstellungsstrasse 60, 8005 Zürich statt.

Aktualisiert am: 5. April 2011