SWB Förderpreis 2014 geht an Henriette Herm, Master Diplomarbeit Vertiefung Ereignis

Meldung vom 19.06.2014 in der Kategorie Auszeichnungen

Die Preisträgerin des SWB-Förderpreises 2014 heisst Henriette-Friederike Herm. Ihre Masterarbeit an der ZHdK mit dem Slogan „Türken Style, Vallah Geil!“ hat die Jury aufgrund der inhaltlichen Recherche und gestalterischen Umsetzung überzeugt.

von Michael Hanak, Newsletter SWB

1000 Franken und eine SWB-Mitgliedschaft für ein Jahr erhält Henriette-Friederike Herm, die aufgrund ihrer Forschungsarbeit „I am so immigrate“ eine Modekollektion mit dem Titel „Türken Style, Vallah Geil!“ entworfen und all ihre Recherche- und Gestaltungsergebnisse in Form einer Modezeitschrift festgehalten hat.

Die Preisträgerin stellte sich die Frage: „Welche visuellen Zeichen enthält der Kleidungsstil türkischer Postmigranten und lässt sich diese Migrationsästhetik in eine Modeästhetik transformieren?“ Zuerst analysierte sie die Style-Kultur junger Mitmenschen türkischer Herkunft. Sie spürte Zweit- und Drittgenerations-Türken an deren Treffpunkten und im Social Web auf und studierte deren Style- und Dresscodes. Anhand von Bildmaterial aus deren Alltags- und Lebenswelt hat sie kleidungsspezifische Zeichen sichtbar gemacht, decodiert und transformiert.

Beeindruckt und überzeugt hat die Jury die Vielfalt und Intensität der Masterarbeit. Die eindringliche Recherche, die sensible Analyse, die gestalterische Transformation und die Präsentation in einer adäquaten Form, all dies wirkt sehr gelungen. Gratulation!

Dabei fiel die Auswahl beileibe nicht leicht. Die inhaltliche Qualität und die gestalterische Leistung der Diplomarbeiten sind beeindruckend. Die Jury zog 5 der 34 Masterarbeiten im Studiengang Design an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) in die engere Wahl: diejenigen von Marie-Theres Birk, Henriette-Friederike Herm, Benjamin Lemcke, Mona Chirie Mijthab und Christian Pfeifer. Diese stellten ihre Masterarbeiten in einer nächsten Juryrunde selbst vor. Diese Präsentationen erwiesen sich als sehr aufschlussreich und dem Anliegen völlig zweckdienlich. Denn viele der Masterarbeiten bestehen mehr aus vielschichtigen Konzepten, als aus selbsterklärenden Produkten. Die Jurymitglieder des SWB-Förderpreises sind jedoch überzeugt, dass die gestalterischen Aspekte – und zwar im weitesten Sinn verstanden – auch in Zukunft wichtig bleiben!

Vallah bedeutet übrigens in diesem Kontext wirklich, echt, sehr…

Die ausgezeichnete Masterarbeit wird im Rahmen der Ausstellung „Fashion Talks“ im Gewerbemuseum Winterthur zu sehen sein, vom 12. Juli 2014 bis 8. März 2015.

Die Ortsgruppe Zürich verleiht 2014 zum fünften mal einen SWB-Förderpreis an einen Studienabgänger oder eine Studienabgängerin einer Hochschule. Damit möchte sie eine herausragende Abschlussarbeit in einer gestalterischen Disziplin auszeichnen und den Preisträger resp. die Preisträgerin weiterhin zu einer qualitätsvollen gestalterischen Arbeit ermutigen.

Zu den Selektionskriterien gehören nebst den fachspezifischen Qualitäten auch Interdisziplinarität, Engagement und eine kritische Haltung.

Laudatio SWB Förderpreis 2014

Aktualisiert am: 19. Juni 2014