Evidence Based Iconicity

Projekttyp: Masterarbeit 2010
Field of Excellence: Kommunikation | Visuelle Systeme
Student: Sebastian Broschinski
Mentoring: Prof. David Skopec, Sarah Owens und Lisa Greuter
Website: www.seemyprojects.de

Evidence Based Iconicity

«Evidence based» Iconicity beschäftigt sich mit der für die Informationsgestaltung essenziellen Frage nach der bestmöglichen Darstellungsform.

Im ersten Teil wurden in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Bildungsforschung verschiedene Stufen der Ikonizität auf ihre Qualitäten für die Informationsverarbeitung und -speicherung untersucht. In dieser Laborstudie mit 300 Probanden wurde ein empirischer Beleg für die tatsächlichen, qualitativen Unterschiede geschaffen. Dieser zeigt unter anderem, dass eine Darstellung, die schnell lesbar ist, nicht automatisch auch die beste für eine gute Erinnerung ist.

Der zweite Teil wendet diese Ergebnisse an und zeigt anhand des Beispiels einer Präsentation zur Pandemieaufklärung, wie sich diese auf die Gestaltung von Informationsgrafiken auswirken. Im Zentrum stehen dabei Fragen rund um formale Merkmale und einen strategischen Einsatz der Ikonizitätsstufen.

Aktualisiert am: 3. Dezember 2010