MODE. MACHT. POLITIK.

MODE. MACHT. POLITIK. Visuelle Analyse des medialen Diskurses im Spannungsfeld von Politik und weiblicher Inszenierung.
Projekttyp: Masterarbeit 2013
Studentin: Bianca Traub
Field of Excellence: Trends
biancatraub.tumblr.com

Eine moderne Generation von Politikerinnen definiert Power Dressing selbstbewusst neu – welche Mode trägt die weibliche Macht heute und was strahlt sie aus?

A modern generation of female politicians has redefined power dressing with self-confidence – which fashion do women in power wear today and what does it transmit?

Der Einfluss von Frauen nimmt im Kontext des Megatrends Female Shift massiv zu. Eine neue Generation erfolgreicher Frauen in der Politik und ihre Darstellung in den Medien zeigt, dass Mode im Wandel mit Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur interagiert. Der Dresscode des Power Dressing soll eine bewusste Haltung von Autorität, Kompetenz und Intelligenz in Machtpositionen nach aussen tragen. Für Margaret Thatcher war die Garderobe eine Rüstung im Struggle for Power. Heute ist der Grad zwischen Kleider machen Leute und Sex sells schmal. Authentizität gilt als neues, wichtigstes Signum. Die Beeinflussung von Politikerinnen durch die disziplinierende Macht der Mode birgt angesichts permanenter medialer Beobachtung und öffentlichen Diskurs, eine hohe Brisanz. Anhand einer Bild- und Medienanalyse von interkulturellen politischen Milieus wird die Mode als gesellschaftlicher Seismograph gelesen und mittels einer Zeitung und Plakat-Kampagne visualisiert.

Mentoren: Bitten Stetter, Francis Müller, Judith Mair.

Aktualisiert am: 25. Juli 2013