Simulation im Spieldesignprozess

Simulation im Spieldesignprozess

Projekttyp: Masterarbeit 2011
Student: Reto Spoerri
Mentoring: René Bauer, Prof. Dr. Gerhard M. Buurman, Karmen Franinovic, Prof. Ulrich Götz, Max Rheiner, Prof. Beat Suter
Field of Excellence: Interaktion
Website: www.nouser.org

Wie lassen sich Spiele durch prozedurale Simulationssysteme narrativ erweitern?
How can procedural simulation systems enhance the narrative aspects of digital games?

Elektronische Spielewelten werden immer detailreicher, umfangreicher und komplexer.

Aus finanziellen und ressourcentechnischen Gründen werden in der Folge in verschiedenen Bereichen des Designprozesses prozedurale Methoden sowie Simulationssysteme eingesetzt. Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach, wie diese Möglichkeiten narrativ genutzt werden können. Dieser Bereich ist wissenschaftlich untersuchenswert, da hier überwiegend manuell gearbeitet wird. Grundlage der Forschung stellt dabei eine systemtheoretische Analyse. Eine Bestandesaufnahme existierender Spiele und deren Fähigkeit, mittels prozeduralen Systemen und Kreisläufen narrative Elemente zu erschaffen wird erläutert. Es werden die Möglichkeiten, Problematiken und Einschränkungen aufgezeigt, die bei der Verwendung von prozeduralen Systemen im Bezug auf die Narration in Spielen auftreten. Des Weiteren wird untersucht, wie Spielelemente wie Charaktere, Landschaften und deren Eigenschaften erschaffen werden können.

Dank: Anne Kasper Mayer und Karl Spoerri.

Aktualisiert am: 17. Juli 2011