Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser zur korrekten Anzeige dieser Webseite.

Stimmrecht-Plattform für mehr Mitsprache

So funktioniert votetandem.org: Interessierte melden sich an, vereinbaren mit einem Gegenüber ein Treffen und diskutieren die für die Abstimmung oder Wahl relevanten politischen Standpunkte. Daraufhin füllt der Stimmberechtigte seinen Stimmzettel aus und meldet den Vollzug zurück an die Website. Das System garantiert durch Blockchain-Technologie einen sicheren und unabhängigen Betrieb.

Vinzenz Leutenegger und Daniel Holler möchten Menschen dazu motivieren, sich über politische Positionen auszutauschen. Die Plattform ist aber auch als Inititative gedacht, um eine allgemeine gesellschaftliche Diskussion über das Stimmrecht auszulösen. 

Das scheint zu gelingen: das Projekt der beiden Absolventen aus der Fachrichtung Interaction Design stösst bei den Medien auf reges Interesse. Bislang sind unter anderem Artikel bei 20min, Tagesanzeiger und dem Tagblatt erschienen. 

Um Zweifel an der Legalität der Plattform auszuräumen, wird zur Zeit ein Rechtsgutachten zu votetandem.org erstellt, damit das Projekt zu den eidgenössischen Wahlen im Herbst 2019 so richtig durchstarten kann.